Suche
  • Anja

Warum ist die Heidelbeere so gesund?




Diese kleine Wunderbeere stecken voller Power und kann sehr viel Gutes für Deine Gesundheit tun.

Sie ist entzündungshemmend, stärkt das Herz, den Kreislauf und besonders Dein Immunsystem.

Sie kann Dich jung und fit halten, vor allem durch ihren blauen Farbstoff Myrtillin (daher auch ihr Name Vaccinium myrtillus)

Dieser neutralisiert vor allem freie Radikale, die bei der Entstehung von Alterungsprozessen eine wesentliche Rolle spielen. Der beachtliche Anteil von Vitamin A, C und E in Heidelbeeren unterstütz die zellschützende Wirkung.

Zwar hat die kleine Beere nur knapp 1 Milligramm Eisen, doch dank der Kombination mit rund 22 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm fördert die Heidelbeere trotzdem effektiv die Blutbildung und die Sauerstoffversorgung im Blut.

Die kleine Beere steckt steckt voller Antioxidantien, weshalb Blaubeeren auch als Anti-Aging-Mittel und Krebszellen-Vernichter gelobt werden.

Mehr Wirkung geht nicht?

Doch!

Zuletzt ist die kleine Beere voll mit Ballaststoffen und hat einen sehr niedrigen Anteil an Kohlenhydraten. Somit wird die Blaubeere sogar noch zu einem Figurschmeichler.

Was bleibt da noch zu sagen außer: Das perfekte Powerfood!

Aber Achtung:

wilde Heidelbeeren schmecken aromatischer und enthalten mehr gesunde Rohstoffe als Zuchtheidelbeeren . Leider können daran aber auch die sehr schädlichen Eier des Fuchsbandwurms haften.

Gegen sie hilft weder Waschen noch einfrieren. Erst das erhitzen bei 70 Grad Celsius kann die Gefahr bannen.

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen